top of page

„Geh mit uns“ – Wallfahrt zum Heiligen Kreuz

Seit mehr als 800 Jahren besuchen christliche Pilgerinnen und Pilger das Heilige Kreuz in Stromberg. Für sie ist es ein Hoffnungsort, der ihnen Zuversicht schenkt in den vielen Dunkelheiten des Lebens. „Die Christusgestalt schaut die Menschen liebevoll an, die sich unter das Kreuz stellen, und lädt ein, vor dem Kreuz auszuruhen und still zu werden. Die ausgebreiteten Arme des Gekreuzigten sind eine Einladung an alle Pilgerinnen und Pilger, zu ihm zu kommen, sich von ihm umarmen zu lassen und bei ihm Ruhe und neue Lebenskraft zu finden,“ findet Pfarrer Georg Michael Ehlert, Rektor der Stromberger Wallfahrt.

Wallfahrtsprogramm:

Wallfahrt Flyer 2024
.pdf
PDF herunterladen • 1.67MB


Unter dem Leitgedanken „Geh mit uns“ wird in diesem Jahr zur Wallfahrt zum Heiligen Kreuz von Stromberg eingeladen. Der erste Wallfahrtssonntag am 23. Juni beginnt traditionell mit einer Pilgermesse um 6.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche, woran sich um 7.30 Uhr die „Große Kreuztracht“ anschließt. Pilgerinnen und Pilger begleiten dann das Heilige Kreuz beim morgendlichen Gang auf dem Kreuzweg rund ums schöne Stromberg.

 

Um 10.30 Uhr folgt dann das festliche Hochamt auf den Stufen zur Wallfahrtskirche. Die Predigt hält Schwester Katharina Kluitmann OSF. Sie trat nach dem Theologiestudium bei den Lüdinghauser Franziskanerinnen ein und studierte dann noch Psychologie an der Gregoriana in Rom. Schwester Katharina baute das „Centro – Psychologische Begleitung für Menschen im Dienst der Kirche“ im Bistum Münster mit auf und war Mitglied des Synodalen Weges. Bis 2022 war sie Provinzoberin der Franziskanerinnen von Lüdinghausen und Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz.

 

Die musikalische Gestaltung des ersten Wallfahrtssonntags übernimmt der Kammerchor St. Lambertus aus Stromberg unter der Leitung von Wilfried Thorwesten. Im Anschluss an den Gottesdienst wird jeweils zu gemütlichen Beisammensein vor dem Mallinckrodthaus eingeladen. Der Tag endet mit dem Gebet vor dem Kreuz um 20 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche.

 

Zum Gebet vor dem Kreuz wird vom 24. Juni bis zum 27. Juni täglich um 20 Uhr in die Wallfahrtskirche eingeladen. Am Mittwoch, 26. Juni, wird es vom Gospelchor „Go(o)d News“ mitgestaltet.

 

Am zweiten Wallfahrtssonntag, 30. Juni, wird auch das 100-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie Stromberg gefeiert unter dem Motto „Wer Mut zeigt, macht Mut!“ Im Hochamt um 10.30 Uhr wird Pfarrer Hans-Joachim Wahl aus Köln Zelebrant und Prediger sein. Er ist seit 2021 Bundespräses des Deutschen Kolpingwerks. Zuvor war er Pfarrer in Gießen und Bad Nauheim sowie Militärseelsorger. Kolping, so sagt er, habe gute Voraussetzungen, das Miteinander in der Gesellschaft aus christlicher Sicht zu begleiten, kritisch die Stimme zu erheben, wo es „klemmt“ und Menschen dort zu ermutigen, wo sie auf einem guten Weg sind.

 

Anlässlich des Kolping-Jubiläums ist ein buntes Programm auf dem Burgplatz geplant mit einem Kindergottesdienst parallel zum Hochamt, gemütlichem Beisammensein, Imbiss, Spielen und Aktionen für die Kinder sowie dem Mitmach-Theater „Wer war Adolph Kolping“ um 14 Uhr mit Hendrik Becker.

 

Die musikalische Gestaltung des zweiten Wallfahrtssonntages übernimmt der Gospelchor „Go(o)d News“ aus Stromberg unter der Leitung von Wilfried Thorwesten. Um 20 Uhr folgt wiederum das Gebet vor dem Kreuz.

 

Abt Andreas Werner OSB ist dann am dritten Wallfahrtssonntag, 7. Juli, in Stromberg zu Gast. Er feiert mit den Pilgerinnen und Pilgern das Hochamt um 10.30 Uhr vor der Heilig-Kreuz-Kirche. Andreas Werner ist seit 2020 Abt der Benediktinerabtei Gerleve. Er wuchs in Neuss auf und trat nach Studien der Archäologie und Kunstgeschichte 1975 in Gerleve ein. Dann studierte er Theologie und Philosophie in Salzburg und Rom und wurde 1981 zum Priester geweiht. Der erfahrene Seelsorger leitete von 2016 bis 2019 die Abtei Maria Laach, bevor er Cellerar und schließlich Abt in Gerleve wurde. Sein Wappenspruch ist „Christus muss wachsen“ (Joh 3, 30).

 

Die musikalische Gestaltung des dritten Wallfahrtssonntages übernehmen die Männerchöre 1857 Langenberg und Lyra Lette unter Leitung von Sandra Botor und Wilfried Thorwesten. Das Gebet vor dem Kreuz folgt um 20 Uhr.

 

Nach den Wallfahrtssonntagen im Sommer folgt noch der vierte Sonntag am 8. September. Dieser wird um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst gefeiert, der vom Familienchor St. Lambertus mitgestaltet wird. Im Anschluss findet dann der beliebte Stromberger Pflaumenmarkt statt.


Am 12. September wird zudem zur Senioren- und Krankenwallfahrt eingeladen.

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page