top of page

André Pollmann verlässt die Pfarrei - Künftig Seelsorger in Ibbenbüren


André Pollmann ist seit 2022 Pfarrer der Pfarrei St. Johannes Oelde.

André Pollmann wird zum 30. Juni 2024 die Pfarrei St. Johannes in Oelde verlassen

und als Seelsorger in der Pfarrei St. Mauritius in Ibbenbüren wirken.


Am gestrigen Freitag, 12. April, hat Pfarrer André Pollmann den Vorstand des Pfarreirates und des Kirchenvorstandes sowie das Seelsorgeteam hierüber informiert.


Die Gremienvertreter und das Seelsorgeteam haben ihr Bedauern über den Weggang bekundet, können den Schritt von André Pollmann aber aufgrund der anwachsenden Anforderungen an Priester in leitender Position nachvollziehen.


André Pollmann hat seine Beweggründe für seinen Weggang in Oelde im folgenden Brief zusammengefasst, der in den Gottesdiensten des Wochenendes ebenfalls verlesen werden wird:


Liebe Gemeinde,


heute möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich die Pfarrei Sankt Johannes Ende Juni verlassen werde. Ich habe mich zu diesem Schritt nach einem längeren Weg des Überlegens und Abwägens entschlossen.


Es kommen für mich sehr persönliche Gründe zusammen, die ich Ihnen hier nur andeuten kann, gerne aber auch im persönlichen Gespräch noch weiter erläutere.


Der Dienst als leitender Pfarrer in einer so großen Pfarrei erfordert an vielen Stellen einen hohen Aufwand an administrativen Anforderungen, der die eigentlich seelsorgliche Arbeit zu oft an den Rand drängt. Hier spüre ich für mich persönlich, wie Dimensionen meines Lebens als Priester mehr und mehr verkümmern, die mir aber ganz wesentlich sind, um meine Berufung authentisch leben zu können.


Ich habe in einem längeren Prozess immer wieder darüber nachgedacht, wie ich ein priesterlicher Mensch in einer sich rasant wandelnden Zeit sein kann und bin schließlich zu der Überzeugung gelangt, dass ich nur eine Form des Priesterseins leben kann und möchte, die mir deutlich mehr Ressourcen für Aufgaben gibt, für die ich ausgebildet und gesandt bin: Menschen allen Alters und aus allen gesellschaftlichen Schichten religiös zu begleiten.


Mit Bischof Felix habe ich zu Beginn dieses Jahres meine Überlegungen geteilt und er hat mir einen Wechsel in das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Mauritius Ibbenbüren vorgeschlagen, dem ich nach einer Zeit des Überlegens und nach Gesprächen mit dem dortigen Pfarrer Hartmut Niehues zugestimmt habe. Wir kennen uns aus der gemeinsamen Zeit in der Leitung des Priesterseminars in Münster und können uns eine Zusammenarbeit gut vorstellen. Deshalb werde ich kurz vor den Sommerferien aus Sankt Johannes und aus Oelde weggehen.


Wie geht es in der Pfarrei weiter? Bereits in der kommenden Woche werden sich die Personalverantwortlichen des Bistums mit dem Pastoralteam und den Gremien in Verbindung setzen, um die neue Situation in Blick zu nehmen und nach guten Lösungen für die Pfarrei St. Johannes zu suchen.


Am 30.05. dieses Jahres sind es zwanzig Jahre, die ich Priester in unserem Bistum sein durfte und ich kann ehrlich sagen, dass ich bis heute mit tiefer Freude ein seelsorgender Mensch bin. Auf die Zeit in Oelde blicke ich – trotz aller Herausforderungen – mit großer Dankbarkeit. Vielfältige Begegnungen in Freude und Leid haben mich zutiefst erfüllt. Für Verletzungen, Verärgerungen und Enttäuschungen bitte ich aufrichtig um Verzeihung. Das leidenschaftliche Engagement so vieler Menschen in unterschiedlichen Bereichen hat mich nachhaltig beindruckt.

 

In allen Veränderungen vertraue ich fest auf das Mitgehen Gottes und bin in dankbarer Verbundenheit


Ihr

André Pollmann



566 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page